Filme 2019

Daddy and the Muscle Academy

Länge:
55.0 min.
Herstellungsjahr:
1991
Land:
Finland
Regie:
Darsteller/Mitwirkende:
Tom of Finland
Produktionsfirma:
Crystal Eye / Filmitakomo Oy
Berlinale Sektion:
Panorama

In den späten 1940er-Jahren begann der Künstler Tom of Finland seine sexuellen Fantasien zeichnerisch umzusetzen. Mit der Veröffentlichung seiner Werke in amerikanischen Männermagazinen wurde er weltberühmt. Schwule Männer begannen, ihre Körper, ihren Look und ihr Selbstverständnis entlang seiner Idealisierungen maskuliner, in Leder oder Uniform gekleideter Männer zu formen. In den Zeichnungen kommt eine selbstbestimmte Lebenslust, befreit von jedem Gefühl von Schuld, zum Ausdruck, die als Gegengewicht zur gesellschaftlichen Unterdrückung begriffen wurde.
Der künstlerische Essay ist der einzige Film über ihn, in dem Tom of Finland selbst auftritt. Er berichtet von seinen Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg und von der Motivation für sein Schaffen. Andere Künstler wie Isaac Julien beschreiben die Faszination, die Toms Fetisch-Welt auf sie ausübt. Eine umfassende Retrospektive seiner Zeichnungen wird mit Underground-Filmbildern von Körpern, die sich gladiatorengleich zu dunklen, maschinellen Techno-Sounds bewegen, in Dialog gesetzt. Tom of Finlands subkulturelle Ikonen dekonstruierten die damalige Mainstream-Vorstellung vom homosexuellen Mann und inspirieren bis heute die queere Community, den Körper als politische Bestimmung zu begreifen, ihn der eigenen Identität anzupassen und sichtbar zu machen.

FILMOGRAFIE Ilppo Pohjola (Auswahl)

1992 P(l)ain Truth  1991 Daddy and the Muscle Academy 

Trailer
Website von Ilppo Pohjola
Ilppo Pohjola @ IMDb

zurück zur Übersicht