Filme A bis Z

Zai Yi Qi

Länge:
83 min.
Herstellungsjahr:
2010
Land:
Volksrepublik China
Regie:
Produktionsfirma:
Hing Lung Worldwide Group Ltd.
Berlinale Sektion:
Panorama
Berlinale Kategorie:
Dokumentarfilm

Ein Buch über die Diskriminierung von Aids-Kranken in China inspirierte den chinesischen Regisseur Changwei Gu, der 2005 den Silbernen Bären für seinen Film KONG QUE - DER PFAU gewann, zu seinem jüngsten Film: MO SHU WAI ZHUAN - TIL DEATH DO US PART würde vor diesem Hintergrund eine bewegende Liebesgeschichte erzählen. Mit Zhang Ziyi und Aaron Kwok in den Hauptrollen prominent besetzt, würden in den Nebenrollen tatsächlich an Aids erkrankte Patienten vor die Kamera treten. Die Suche nach ihnen hat Regisseur Zhao Liang in diesem Dokumentarfilm festgehalten, der parallel zu Changwei Gus aufwendigem Melodrama entstand, aber sehr viel mehr ist als ein „Making of“.

Zhao Liangs Film porträtiert Aids-Kranke beiderlei Geschlechts, Menschen mit den unterschiedlichsten Lebensläufen. Sie alle leiden nicht allein an den Folgen der HIV-Infektion, sondern auch daran, das Aids in der Volksrepublik totgeschwiegen wird. Aids ist hier eine verfemte Krankheit. Die Öffentlichkeit weiß wenig über sie, mehrheitlich bringt man sie mit Promiskuität in Verbindung. Die Furcht vor Diskriminierung bringt die meisten Patienten dazu, ihre Krankheit zu verbergen.
Zhao Liang gegenüber aber haben sie sich offenbart. Er kontaktierte sie über Hilfsforen im Internet, er besuchte Aids-kranke Kinder in einer Red-Ribbon-Schule, vor allem aber unterhielt er sich mit Aids-Kranken bei den Dreharbeiten zu Changwei Gus Film, der durch sie eine besondere Authentizität
erhält.

FILMOGRAFIE Zhao Liang (Auswahl)

2010 Zai Yi Qi 

zurück zur Übersicht