Filme A bis Z

Tales Of Hoffmann

Länge:
120 min.
Herstellungsjahr:
1950/51
Land:
Grossbritannien
Regie:
Darsteller/Mitwirkende:

Robert Rounseville
Moira Shearer
Robert Helpman
Ludmilla Tcherina
Produktionsfirma:
The Archers; Vega Film Productions
Berlinale Sektion:
Retrospektive
Berlinale Kategorie:
Spielfilm

Hoffmann, berauscht vom Wein und seiner Leidenschaft für die Tänzerin Stella, erzählt die Geschichten seiner drei großen Lieben:

Olympia
Der Versucher, in Gestalt von Coppelius, verstrickt Hoffmann in Liebe zu Olympia, die nichts anderes ist als eine, raffiniert-konstruiert, sprechende Puppe. Durch eine Zauberbrille gesehen, erscheint sie Hoffmann als das berückendste Lebewesen. Aber die Brille zerbricht, der Zauber schwindet, und das Blendwerk Olympia wird von Coppelius zerstört.

Giulietta
Als Dapertutto bedient sich der Versucher in Venedig der berühmtesten Kurtisane Giulietta, um ihren Liebhabern die Seele zu rauben. Bei Schlehmihl ist das Pfand sein Schatten, bei Hoffmann das Spiegelbild. Hoffmann tötet seinen Nebenbuhler Schlehmihl im Duell, um den Schlüssel zu Giuliettas Wohnung zu gewinnen. Als er die Geliebte nicht findet, schleudert er den Schlüssel gegen den leeren Spiegel, der zerbricht, und der böse Zauber ist gebrochen.

Antonia
Hoffmann liebt die schöne Antonia, die mit einer himmlischen Stimme begabt ist und von ihrem Vater wie eine Gefangene gehalten wird. Er verbietet ihr das Singen, weil er fürchtet, daß die Schwindsüchtige das gleiche Schicksal ihrer verstorbenen Mutter, einer berühmten Sängerin, erleidet. Der Versucher als Dr. Miracle verlockt sie durch die Stimme ihrer Mutter zum Singen. Ihre Stimme klingt mit der der toten Mutter in einem gespenstischen Duett zusammen, nach dem Antonia tot zusammenbricht.

TALES OF HOFFMANN ist eine romantische und fantastische Mischung aus Kino und Oper nach Jacques Offenbachs berühmter Opernvorlage. Drei tragische Lieben haben das Leben des Dichters Hoffmann beeinflusst. In Rückblenden lässt er Revue passieren, wie sie ihn inspirierten und wie ihm jede auf ihre Weise das Herz brach. Dieser einzigartige Rausch von wundervoller Musik, perfekt choreographiertem Tanz, opulenter Ausstattung und eindrucksvoller Kameraführung erhielt den Silbernen Bären der 1. Filmfestspiele in Berlin 1951, den Sonderpreis in Cannes sowie Oscar-Nominierungen für Beste Kamera und Beste Kostüme. Regie-Stars Scorsese und Romero waren glühende Verehrer des Films, beide haben sich immer wieder dieselbe 16-mm Kopie in einem New Yorker Filmverleih ausgeliehen.

Clip 1 auf YouTube ansehen

Clip 2 auf YouTube ansehen

dt. Trailer auf YouTube ansehen

BIOGRAFIE Emeric Pressburger

Emeric Pressburger studierte an den Universitäten Prag und Stuttgart und arbeitete als Journalist in Ungarn und Deutschland sowie als Autor und Drehbuchautor in Berlin und Paris. Er war ein ungarischer Jude, der vor dem Zweiten Weltkrieg durch Europa gejagt wurde (er arbeitete an Filmen für die UFA in Berlin und Paris) und fand schließlich Zuflucht in London - aber als Drehbuchautor, der kein Englisch sprach. So lehrte er sich selbst, nicht nur die feineren Nuancen der Sprache, sondern auch die des britischen Volkes zu verstehen. Ein paar glückliche Pausen und Einführungen durch alte Freunde führten zu seinem Treffen mit dem "abtrünnigen" Regisseur Michael Powell. Unter dem Titel "The Archers" drehten sie dann einige der interessantesten (IMHO) und komplexesten Filme der 1940er und 1950er Jahre. Pressburger zeigten oft ein tiefes Verständnis für die Briten, das nur denjenigen gewährt wurde, die "draußen nach innen schauen". Er war immer stolz darauf, "mehr Englisch als die Engländer" zu sein. Schließlich waren einige von uns nur gebrochenes Englisch, aber er entschied sich dafür, Englisch zu werden. Seine letzten Tage verbrachte er in Shoemakers Cottage, Aspall, Stowmarket, Suffolk auf dem englischen Land, das er so sehr liebte.

Quelle: wikipedia.de

FILMOGRAFIE Emeric Pressburger (Auswahl)

1950/51 Tales Of Hoffmann  1948 The Red Shoes  1947 Black Narcissus  1946 Stairway to heaven 

zurück zur Übersicht