Filme A bis Z

Heosuabideuleui ddang

Länge:
90 min.
Herstellungsjahr:
2008
Land:
Republik Korea/ Frankreich
Regie:
Darsteller/Mitwirkende:
Ayat Najafi
Yiannis Kokkiasmenos
Mina Orfanou
Produktionsfirma:
Teddy Bear Films Co.; Neon Productions
Berlinale Sektion:
Forum
Berlinale Kategorie:
Spielfilm

Es gibt Landschaften, die dermaßen missbraucht wurden, dass sie ihre Bewohner sonderlich und einsam machen. Honghae im ländlichen Südkorea hat diesen Effekt auf Ji-Young, eine Installationskünstlerin, die sich wie ein Mann fühlt. Zumindest macht sie die Brache, in der sie aufgewachsen ist, für ihre heimliche Transgender-Existenz verantwortlich, als sie mit der schüchternen Rain von den Philippinen zurückkehrt. Die beiden Suchenden haben sich vor einer Agentur kennengelernt, die südasiatische mail-order brides an koreanische Männer vermittelt. Loi Tan, der gerade seinen Job als Tellerwäscher verloren hat, findet die frisch vermählte Braut ohne Bräutigam, als er auf der Suche nach seinem Stiefvater ist.

Der Film erzählt vom Leben in einer utopischen Zeit, in der wir längst angekommen sind. Weder Tiere noch Pflanzen sind noch so, wie „die Natur“ sie geschaffen hat, und auch die Menschen haben ähnlich unklare Lebensweisen angenommen. Land of Scarecrows ist ein Science-Fiction-Film über menschliche Emotionen, die surreal vergrößert in verkommenen Innenräumen wuchern und sich von dort in Gegenden ausdehnen, die weder Stadt noch Land sind.

Trailer auf vodkaster.com ansehen

Der Film beschreibt den Alltag dreier Menschen, die alle einen Traum haben: Jang Ji-Young, eine lesbische Transvestitin, Loi Tan, ein adoptierter Junge von den Philippinen, und Rain, eine junge philippinische Frau, die von Korea träumt. Nachdem sie sich durch Zufall begegnen, nimmt ihr Schicksal einen tragischen Verlauf.

Jang Ji-Young ist eine Amateur-Bildhauerin und verdient ihren Lebensunterhalt als Leichenwäscherin. Eine Reihe von unvorhergesehenen Ereignissen bringt ihr stilles, zurückgezogenes Leben durcheinander: Zusammen mit einer Gruppe heiratswilliger koreanischer Männer landet sie auf den Philippinen und trifft dort auf Rain, eine junge Frau, die davon träumt, ihr Glück in Korea zu finden. Später gerät Jang Ji-Young in eine Demonstration gegen Umweltverschmutzung, für die die korrupte philippinische Regierung die Verantwortung trägt.
Loi Tan, der sich mit Teilzeitjobs durchs Leben schlägt, ist auf der Suche nach seinem Adoptivvater. Dieser ist niemand anders als Jang Ji-Young, die/der ihn nach Korea gebracht, aber dann verlassen hatte, als er sechs Jahre alt war. Loi Tan findet Jang, als sie gerade eine Phase hat, in der sie das Leben einer „normalen” Frau führt.
Nach ihrer Ankunft in Korea heiratet Rain Jang Ji-Young. Als sie erfährt, dass Jang eine Frau ist, bricht sie ohne Ziel auf. Eines Tages trifft sie in einem Park Loi Tan und verliebt sich in ihn. Gemeinsam beschließen die beiden, den Adoptivvater zu finden, bevor sie auf die Philippinen zurückkehren.
HEOSUABIDEULEUI DDANG handelt von Beschädigungen tief im Innern der Menschen. Die seelischen Verletzungen, die die Figuren erleiden, und die Schäden, die sie selbst ihrer Umgebung zufügen, veranschaulichen die Ironie, die der modernen menschlichen Existenz zugrunde liegt.

Formen der Verunreinigung

HEOSUABIDEULEUI DDANG handelt von unseren Werten und der Art, wie wir leben. Die umherziehende Einzelgängerin Jang Ji-Young lebt sehr abgeschieden von ihrer Umgebung. Der Zufall spielt eine wichtige Rolle in ihrem richtungslosen, mechanisch ablaufenden Leben. Es ist absurd, zu versuchen, die Lebensqualität eines Menschen an unseren eigenen Maßstäben oder denen der Gesellschaft zu messen. Das menschliche Leben ähnelt der Büchse der Pandora: Es ist zu vielschichtig und zu magisch, um vollständig erfasst werden zu können.
Dieser Film ist ein sehr persönliches und sentimentales Bild-Gedicht, das in Form eines Fotoalbums von verschiedenen Arten der Verunreinigung erzählt. Körper und Seele des modernen Menschen leiden unter der Verschmutzung unserer Umwelt, wir werden krank in einer von uns selbst zerstörten Umgebung. Täter oder Opfer lassen sich hier nicht voneinander trennen. Wir sind Opfer und Täter zugleich.
Warum kann ich mich nicht konzentrieren oder logisch denken? Die Gesellschaft bringt mich um den Verstand. Dieser Film folgt postmodernen Mustern. Die Heldin verhält sich nicht wie eine Heldin; die Geschichte ist keine Geschichte im herkömmlichen Sinn, sie ist ohne Richtung, zerfällt, löst sich selbst auf. So sehe ich die Gesellschaft: Sie drängt mich an ihren Rand. Alle meine Filme stehen in einem Zusammenhang zueinander. HEOSUABIDEULEUI DDANG, mein zweiter abendfüllender Spielfilm, handelt von sogenannten Außenseitern und vom Thema Verschmutzung, und er stellt auf ebenso unbequeme Art wie MAJIMAK BABSANG - THE LAST DINING TABLE (2006) die Frage, ob unsere Gesellschaft ein lebenswerter Ort ist.
Roh Gyeong-Tae

Humor, Melancholie und Spiritualität

Ein übersättigter Kino- und Filmfestivalbesucher wie ich erlebt Überraschungen nur sehr selten. Die meisten Filme heutzutage – ob es sich um das neueste Superspektakel aus Hollywood handelt oder den obskursten experimentellen Kunstfilm – sind Variationen von Altbewährtem und endlos
Wiederholtem.
Deshalb ist es eine besondere Freude, auf ein Meisterwerk wie Roh Gyeong-Taes HEOSUABIDEULEUI DDANG zu stoßen, einem trotz seiner anspruchsvollen elliptischen Erzählweise leicht zugänglichen Film. Rohs zweiter Langfilm wurde mit dem New Currents Award (für den besten ersten oder zweiten Film) beim Internationalen Filmfestival in Busan ausgezeichnet und ist eine der großen Entdeckungen, auf die man bei einem Filmfestival immer hofft.

HEOSUABIDEULEUI DDANG beginnt mit dem rätselhaften Bild eines kunstvollen, rituellen Tanzes zweier koreanischer Schamaninnen – sogenannten Mudang – und wechselt dann zwischen zwei Schauplätzen: Honghae, einer ländlichen Gegend in Südkorea, und den Philippinen. Der Film folgt einer Reihe von Figuren, insbesondere den drei Hauptpersonen Jang Ji-Young, einer Transgender-Installationskünstlerin, die wie ein Mann lebt; eine von Korea träumende junge Filipina namens Rain; und Loi Tan, ein junger Mann, der als Adoptivkind von den Philippinen nach Korea gebracht wurde. Eine bezaubernde, lyrische Alchemie, den Kunstwerken, die Ji-Young gestaltet, nicht unähnlich, führt die drei zusammen und verbindet ihr Schicksal zu einem hypnotisierenden Bildnis.

HEOSUABIDEULEUI DDANG vereint Humor, Melancholie und eine schwer fassliche Form von Spiritualität auf eine Weise, die den Film deutlich aus den zahlreichen prätentiösen, bemüht künstlerischen Produktionen, denen man auf Filmfestivals begegnet, herausragen lässt. Das Phänomen der arrangierten Ehen koreanischer Männer und südostasiatischer Frauen wird auf sehr humorvolle Weise dargestellt; mehrfach sind aufgeregte potenzielle Bräute zu sehen, die von den Freiern begutachtet werden. Rain lernt Ji-Young im Rahmen einer solchen Partnervermittlung kennen und heiratet sie/ihn, zunächst ohne zu wissen, dass ihr neuer Ehemann biologisch gesehen eine Frau ist. Die Beziehung der beiden soll jedoch nicht der Erheiterung dienen, sondern führt vielmehr zu einigen der ergreifendsten Momente des Films. HEOSUABIDEULEUI DDANG enthält außerdem eine Vielzahl wunderschön arrangierter Szenen, die als eigenständige Kurzfilme funktionieren würden, wie etwa die erste Begegnung von Ji-Young und Rain, oder Ji-Youngs geschmettertem Vortrag eines romantischen Klagelieds in einer Karaoke-Bar.
Christopher Bourne, in: meniscuszine.com

FILMOGRAFIE Roh Gyeong-Tae (Auswahl)

2008 Heosuabideuleui ddang 

zurück zur Übersicht