Filme A bis Z

Dina and Noel

Länge:
10 min.
Herstellungsjahr:
2012
Land:
Israel
Regie:
Darsteller/Mitwirkende:

Glenn Tidula Perocho
Produktionsfirma:
Levy, Sivan, Ramat Hasharon 47211
Berlinale Sektion:
Generation

Ein alter Mann liegt im Sterben. Der Pfleger Noel wacht ruhig an seiner Seite. Dina, die Enkelin des Alten, kommt dazu. Sie trägt ein Tierkostüm, holt etwas aus dem Kühlschrank und geht gleich wieder, um sich mit Freunden zu amüsieren. Als sie spät in der Nacht zurückkommt, ist der Großvater tot. Liebevoll streicheln Dina und Noel seine Hände, kämmen sein Haar, decken ihn zu, rauchen eine Zigarette, tauschen ein Lachen aus und gehen hinaus in die nächtliche Stadt. Laute Elektromusik empfängt sie im Club. Mit der aufgehenden Sonne erfolgt der reinigende Sprung ins klare Wasser des Meeres. Eine Nacht des Abschieds, die auch ein Anfang ist. Ungewöhnlich in seinen filmischen Mitteln, transportiert Dina and Noel das Lebensgefühl junger Menschen in Israel.

BIOGRAFIE Sivan Levy

Geboren 1987 in Tel Aviv, Israel. In Israel ist sie vor allem als Schauspielerin bekannt, hat aber auch bereits zahlreiche Kurzfilme gedreht. Ihr Kurzfilm CHERCHEZ LA FEMME lief im Rahmen des FUCKING- DIFFERENT-TEL-AVIV-Projekts 2009 im Panorama. Als Schauspielerin tritt sie in dem kanadischen Drama INCH‘ALLAH (Panorama) auf.

FILMOGRAFIE Sivan Levy (Auswahl)

2012 Dina and Noel  2011 WATER WELLS  2009  CHERCHEZ LA FEMME  2008 Fucking Different Tel Aviv 

BIOGRAFIE Natalie Melamed

Geboren 1986 in Herzlia, Israel. Sie studiert Kommunikation am Shenkar College of Engineering and Design und wird ihr Studium in diesem Jahr abschließen. DINA AND NOEL ist, in Co-Regie mit Sivan Levy, ihr erster Kurzfilm.

FILMOGRAFIE Natalie Melamed (Auswahl)

2012 Dina and Noel 

Interview mit Natalie Melamed und Sivan Levy
Dina & Noel - Short film
Natalie Melamed @IMDb
Sivan Levy @IMDb

zurück zur Übersicht