Filme A bis Z

Rara

Länge:
88 min.
Herstellungsjahr:
2016
Land:
Chile/Argentina
Regie:
Darsteller/Mitwirkende:
Julia Lubbert
Emilia Ossandon
Mariana Loyola
Augustina Muñoz
Produktionsfirma:
Latido Films
Berlinale Sektion:
Generation

«Also ... küssen deine Mama und Lia sich in der Öffentlichkeit?» · «Manchmal. Nicht so häufig.» Seit der Trennung ihrer Eltern lebt Sara mit ihrer jüngeren Schwester bei der Mutter, die jetzt mit einer Frau zusammen ist. Der Alltag der vier unterscheidet sich eigentlich kaum von dem anderer Familien. Für Sara ist die Situation eigentlich ganz in Ordnung. Doch nicht alle sehen es so, insbesondere ihr Vater hat Bedenken. Als Saras 13. Geburtstag ansteht, ist sie überfordert: die erste Verliebtheit, ein Körper, der sich verändert, und jetzt auch noch Loyalitätskonflikte mit den Eltern, alles wirkt falsch. Das einfühlsame Spielfilmdebüt der Regisseurin Pepa San Martín beruht auf wahren Ereignissen.

BIOGRAFIE Pepa San Martin

Geboren 1974 in Curico, Chile. Absolvierte eine Schauspielausbildung und wirkte an zahlreichen Theaterproduktionen mit. Ihr Regiedebüt LA DUCHA präsentierten die Berlinale Shorts 2011. Der Film wurde mit dem DAAD Kurzfilmpreis ausgezeichnet, verbunden mit einem Stipendium des DAAD in Berlin. Hier entstand ihr zweiter Kurzfilm GLEISDREIECK. RARA ist ihr Spielfilmdebüt.

FILMOGRAFIE Pepa San Martin (Auswahl)

2016 Rara  2012 Gleisdreieck  2010 La Ducha 

Trailer
Interview mit Pepa San Martin

zurück zur Übersicht