Filme A bis Z

Toute une nuit

Länge:
90 min.
Herstellungsjahr:
1982
Land:
Frankreich/Belgien
Regie:
Darsteller/Mitwirkende:
Frank Aendenboom
Jacques Bauduin
François Beukelaers
Aurore Clément
Ingrid De Vos
Produktionsfirma:
Paradise Films
Berlinale Sektion:
Panorama

Nach mehr als zwei Dutzend verschiedene Menschen in der fast wortlose Atmosphäre einer dunklen Nacht in Brüssel, untersucht Akerman Annahme und Ablehnung im Reich der Romantik.

Die Regisseurin der ersten Stunde in der Nachkriegs-Gender-Betrachtung war gleich im dritten Jahr der Info-Schau mit diesem Werk vertreten. Meisterhafte Stimmungen zwischen Mensch und Material, zwischen Geist und Welt und Zeit und Raum zeichnen die Werke dieser leidenschaftlichen Künstlerin aus, die sich im Oktober 2015 das Leben nahm. Panorama zeigt in ihrem Gedenken zwei Filme: neben Toute une nuit auch ihr Debut von 1974, den radikalen Je, tu, il, elle (Ich, Du, Er, Sie).

BIOGRAFIE Chantal Akerman

Als Tochter polnisch-jüdischer Immigranten 1950 in Brüssel geboren, gestorben 2015 in Paris. Viele ihrer Filme haben das jüdische Leben nach dem Holocaust zum Thema. Mit dem Film JEANNE DIELMAN, 23 QUAI DU COMMERCE, 1080 BRUXELLES (1975) positionierte sie sich zudem als feministische Avantgarde-Filmerin. Ihr fast 50 Filme umfassendes Werk hat viele zeitgenössische Bewunderer wie den US-Regisseur Gus van Sant. Sie war mehrfach auf der Berlinale vertreten. Die Premiere ihres letzten Films NO HOME MOVIE fand 2015 in New York statt.

FILMOGRAFIE Chantal Akerman (Auswahl)

2006 La-bas  2004 Demain, on déménage  1993 D'Est  1989 Histoires d'Amérique  1984 J;ai faim, j'ai froid  1982 Toute une Nuit  1975 Jeanne Dielman, 23 Quai du Commerce, 1080 Bruxelles  1974 Je, tu, il, elle 

zurück zur Übersicht