Filme A bis Z

Die Betörung der Blauen Matrosen

Länge:
50 min.
Herstellungsjahr:
1975
Land:
Deutschland
Regie:
Darsteller/Mitwirkende:
Rosa von Praunheim
Ulrike Ottinger
Tabea Blumenschein
Barry Tannenbaum
Valeska Gert
Jean Matelot
Produktionsfirma:
Helmut Wietz (Berlin)
Berlinale Kategorie:
Experimentalfilm

Ulrike Ottinger bekam 2014 den Special Teddy Award für ihr mit nichts zu vergleichendem Lebenswerk, dessen frühes Beispiel dieser berückend queere Film ist, noch vor ihren stilsetzenden Werken Madame X und Bildnis einer Trinkerin.

In den collagenhaften Filmaufnahmen verführt eine Sirene in der Erscheinung einer Hawaiianerin, stellvertretend für die künstliche Sinnlichkeit, Matrosen.

BIOGRAFIE Ulrike Ottinger

Geboren 1942 in Konstanz. Sie lebte 1962–68 als Malerin und Fotografin in Paris, gründete 1969 in Konstanz den Filmklub „Visuell“, den sie bis 1972 leitete, sowie „galeriepress“ (Galerie und Edition). Seit 1973 lebt Ulrike Ottinger
in Berlin. Neben ihrer Filmarbeit inszeniert sie Opern- und Theaterstücke und ist mit Fotoausstellungen international präsent.

FILMOGRAFIE Ulrike Ottinger (Auswahl)

2016 Chamissos Schatten  2012 Ulrike Ottinger - die Nomadin vom See  2011 Unter Schnee  2008 Die Koreanische Hochzeitruhe  2007 Prater  2004 12 Stühle  2002 Südostpassage  1997 Exil Shanghai  1992 Taiga. Eine Reise ins nördliche Land der Mongolen  1990 Countdown  1989 Johanna d'Arc of Mongolia  1987 Usinimage  1986 Superbia  1985 China. Die Künste  1984 Dorian Gray im Spiegel der Boulevardpresse  1981 Freak Orlando  1979 Bildnis einer Trinkerin  1977 Madame X - Eine absolute Herrscherin   1975 Die Betörung der Blauen Matrosen  1973 Laokoon & Söhne  1973 Berlinfieber 

zurück zur Übersicht